Allgemeines

Die physikalischen Grundlagen des Fliegens „schwerer als Luft“ sind für alle Tragflächenflugzeuge gleich. Somit gilt für einen einfach gefalteten Papierflieger über ein ferngesteuertes Modellflugzeug bis hin zum großen Airbus A380 immer dasselbe Prinzip. Auch die Steuerfunktionen bei all diesen Flugzeugen sind gleich.

Aus diesem Grund, ist es häufig möglich, eine vorhandene Lizenz (beispielsweise eine Segelfluglizenz) mit einem Ergänzungslehrgang auf eine andere Flugzeugsparte (z.B. Ultraleichtflugzeug) zu erweitern.

Alle fliegerischen Disziplinen, ob Segelflug, Ultraleicht- oder Motorflug setzen eine normale Gesundheit und körperliche Fitness voraus, die ein Fliegerarzt bescheinigen muss. Hartnäckig hält sich hier das Gerücht, dass Brillenträger nicht zugelassen werden. Das ist nicht richtig! Brillenträger bekommen lediglich die Auflage, stets eine Zweitbrille mit sich zu führen, um im Fall der Fälle Ersatz dabei zu haben.

Um eine Ausbildung bei der Flugsportvereinigung Gunzenhausen zu beginnen ist eine  Mitgliedschaft notwendig und obligatorisch. Als Mitglied haben Sie auch nach erfolgreicher Ausbildung die Möglichkeit, alle Einrichtungen des Vereins einschließlich unserer Flugzeuge zu nutzen.

Günstige Flugpreise sind in Vereinen nur möglich, wenn alle Mitglieder auch ihre sonstigen (Berufs)Qualitäten zum Gelingen des Ganzen beisteuern. All unsere Einrichtungen hier auf dem Flugplatz sind durch ehrenamtliches Engagement entstanden und werden auch nur durch solches erhalten. Saisonal bedingt werden in den Wintermonaten vermehrt Wartungsarbeiten durchgeführt, während im Frühjahr, Sommer und Herbst natürlich das Fliegen im Vordergrund steht.

Wer sich für die Fliegerei oder die Ausbildung in der Flugsportvereinigung Gunzenhausen interessiert ist herzlich eingeladen, bei einem Rundflug mehr über den Sport zu erfahren und schon mal die ersten Eindrücke im Cockpit zu gewinnen. Unsere erfahrenen Fluglehrer geben gerne Auskunft über weiterführende Einzelheiten der Ausbildung.

Ultraleichtflug …

… das ist die unbeschwerte und einfachste Art die Vogelperspektive zu erleben. Ursprünglich hat sich diese Sparte aus der Drachenfliegerei entwickelt. Moderne Ultraleichtflugzeuge sind aber von einem Motorflugzeug kaum noch zu unterscheiden. Ohne auf thermische Aufwinde angewiesen zu sein, erhebt man sich mit leistungsstarken und aerodynamisch ausgefeilten Flugzeugen in luftige Höhen. Dabei kann man auch schnell weite Strecken überbrücken. Moderne Ultraleichtflugzeuge erreichen mühelos Geschwindigkeiten von 200 km/h und mehr. Etwa 50 Starts und Landungen sind nötig, bis ein durchschnittlich begabter Schüler seinen ersten Alleinflug absolvieren kann. Danach werden Streckenflüge unternommen, in denen die Navigation geübt, als auch unterschiedliche Wetterlagen kennengelernt werden und den Erfahrungsschatz des Schülers erweitern.

Allen Ultraleichtflugzeugen ist gemein, dass sie über ein sogenanntes Gesamtrettungssystem verfügen (Vorschrift) müssen, das im Notfall dazu genutzt wird, das komplette Flugzeug samt Insassen an einem Fallschirm sicher zu Boden zu bringen.

Da wir in Gunzenhausen von erfahrenen Motorfluglehrern profitieren, lassen wir deren Erfahrung auch in die UL-Ausbildung einfließen. Auf diese Weise kann man mit fundierten Kenntnissen schon bald die Prüfungsreife erlangen.

Die Ausbildung in Fakten

Voraussetzungen:

  • Mindestalter 16 Jahre bei Ausbildungsbeginn, Lizenzerhalt frühestens mit 17. Lebensjahr
  • Teilnahme an einem Kurs für Sofortmaßnahmen am Unfallort
  • Medizinische Flugtauglichkeit   Besuch beim Fliegerarzt; normale körperliche Fitness und Gesundheit; selbstverständlich kann eine Brille getragen werden!
  • Maximales Körpergewicht aufgrund begrenzter Maximalzuladung etwa 85kg
  • Theorieausbildung
  • Flugausbildung

Kosten:

Einschränkungen im Gesamtgewicht, das bereits angesprochene Gesamtrettungssystem aber auch der Verzicht auf aufwendige Instrumentierung etc. ermöglichen es, solche Flugzeuge sehr günstig zu betreiben. Das wirkt sich auch auf die Ausbildungskosten aus, die in aller Regel weniger als die Hälfte einer Motorflugausbildung betragen. Eine realistische Größenordnung für den Erwerb der UL-Lizenz im Verein dürfte bei etwa € 2.500,- bis € 3.000,– liegen. Es ist – entsprechendes Engagement vorausgesetzt – möglich, die Ausbildung innerhalb einer Saison abzuschließen.

Segelfliegen …

… das ist Technik, Dynamik und Ästhetik in einer einzigartigen Einheit im Einklang mit der Natur zu erleben. Von Aufwind zu Aufwind gleiten und dabei weite Strecken zurückzulegen oder aber nur die sanften Kräfte der Natur zu nutzen, um in thermischen Aufwinden mit der Energie von Sonne und Wind zu fliegen.

Segelfliegen ist auch ein Team-Sport. Mehrere Helfer sind notwendig, um ein Segelflugzeug in die Luft zu befördern. Dabei ist es wichtig, dass sich jedes Teammitglied auf den anderen 100%ig verlassen kann. Verantwortungsbewusstsein, Teamgeist und das strikte Einhalten aller Sicherheitsvorschriften werden von Beginn der Ausbildung an groß geschrieben.

Die Flugsportvereinigung Gunzenhausen ist einer von etwa 900 Vereinen in Deutschland, in dem durch ehrenamtlich tätige Fluglehrer dieser faszinierende Sport erlernt werden kann.

Die Ausbildung kann mit Vollendung des 14. Lebensjahres begonnen werden. Der begehrte Segelflugschein wird – aufgrund gesetzlicher Vorschriften – aber erst ab dem 16. Lebensjahr ausgestellt. In aller Regel fliegt ein Flugschüler etwa 50 Starts mit einem erfahrenen Segelfluglehrer im Doppelsitzer, bevor er dann zum spannenden ersten Alleinflug abhebt. In weiteren Übungsflügen mit aber auch ohne Fluglehrer werden die fliegerischen Fertigkeiten vertieft und längere Thermikflüge unternommen. Im letzten Ausbildungsabschnitt wird der Flugschüler gezielt auf die praktische Prüfung vorbereitet, die ein amtlicher Prüfer der örtlichen Luftfahrtbehörde abnimmt.

Die Ausbildung in Fakten

Voraussetzungen:

  • Mindestalter 14 Jahre bei Ausbildungsbeginn
  • Teilnahme an einem Kurs für Sofortmaßnahmen am Unfallort
  • Medizinische Flugtauglichkeit   Besuch beim Fliegerarzt; normale körperliche Fitness und Gesundheit; selbstverständlich kann eine Brille getragen werden!
  • Theorieausbildung
  • Flugausbildung

Kosten:

Segelfliegen ist nicht teuer. In Gunzenhausen nutzen wir in der Hauptsache den kostengünstigen Windenstart, der für den schnellen Ausbildungserfolg effizient und umweltfreundlich ist. Da ein Segelflugzeug in seinem Element keine sogenannten Verbrauchskosten verursacht, sind überaus günstige Stundenpreise möglich. So kostet ein Segelflugschein realistisch betrachtet im Verein etwa 1.500,-  bis 2.000,- Euro. Diese Kosten verteilen sich je nach Engagement auf gewöhnlich etwa 2 Jahre.

Motorflug …

… wurde von dem aus Leutershausen in Mittelfranken stammendem Gustav Weißkopf erfunden. So jedenfalls will es die neuere Geschichtsschreibung wissen. Seither wurde der bemannte Motorflug bis zu den großen Linienjets stets weiterentwickelt und hat von seiner Faszination nichts eingebüßt.

Hier im mittelfränkischen Gunzenhausen schulen wir auf der bewährten und in aller Welt bekannten Cessna 172.  Seit April 2015 sind die Ausbildungsrichtlinien in ganz Europa standardisiert worden. Ein überall gültiger Ausbildungssyllabus führt „durchs Programm“ und beinhaltet alle fliegerischen Grundlagen, die zum Erwerb der Privatpilotenlizenz erforderlich sind.

Trotzdem kann unterschieden werden zwischen der LAPL-A, der in seiner Endausrichtung mehr für den Sportflug gedacht ist oder der sogenannten FCL-PPL-A, die als Grundlizenz auch für alle weiteren Ausbildungen bis hin zum Verkehrsflugzeugführer gilt. Beide Ausbildungswege bieten wir in Gunzenhausen an. Erfahrene Fluglehrer mit zum Teil mehreren tausend Flugstunden sind auch hier ehrenamtlich tätig.

Die Ausbildung in Fakten

Voraussetzungen:

  • Mindestalter 16 Jahre bei Ausbildungsbeginn, Lizenzerhalt frühestens mit dem 17. Lebensjahr
  • Teilnahme an einem Kurs für Sofortmaßnahmen am Unfallort
  • Medizinische Flugtauglichkeit   Besuch beim Fliegerarzt; normale körperliche Fitness und Gesundheit; selbstverständlich kann eine Brille getragen werden!
  • Zuverlässigkeitsüberprüfung nach § 7 LuftSiG
  • Auszug aus dem Verkehrszentralregister (Flensburg)
  • Polizeiliches Führungszeugnis (erhältlich über die zuständige Gemeindeverwaltung)
  • Theorieausbildung
  • Flugausbildung

Kosten:

Motorflug im Verein ist durchaus erschwinglich. In Gunzenhausen können wir auf sehr erfahrene (Berufs-)Flugzeugmechaniker zurückgreifen, die die Wartung all unserer Flugzeuge ehrenamtlich übernehmen. Zusammen mit den ehrenamtlich tätigen Fluglehrern ist somit eine insgesamt konkurrenzlos günstige Ausbildung möglich. Die Ausbildung umfasst etwa 45 Flugstunden und ist im Verein realistisch zwischen € 6.500,- und € 7.500,- zu bewerkstelligen.